Nasza strona internetowa używa plików cookies (tzw. ciasteczka) w celach statystycznych, reklamowych oraz funkcjonalnych. Dzięki nim możemy indywidualnie dostosować stronę do twoich potrzeb.
Każdy może zaakceptować pliki cookies albo ma możliwość wyłączenia ich w przeglądarce, dzięki czemu nie będą zbierane żadne informacje.   Dowiedz się więcej
Nie pokazuj tej informacji

"Non in legendo, sed in intelligendo leges consistunt"

Unser Honorar

Unser Honorar wird grundsätzlich nach dem Zeitaufwand berechnet. Wir schließen aber auch monatliche Pauschalabrechnungen nicht aus. Nach gesonderten Regeln wird unser Honorar bei Inkassodienstleistungen und für die Prozessvertretung ermittelt.

Abrechnung nach Zeitaufwand 

Unser Honorar richtet sich grundsätzlich nach dem wirklichen Zeitaufwand unserer Mitarbeiter. Infolgedessen berechnen wir unser Honorar grundsätzlich nach Stundensätzen. Sollten unsere Leistungen außerhalb von Bydgoszcz (Bromberg) erbracht werden, so berechnen wir unseren Mandantschaft zusätzlich noch die Zufahrtskosten und ein ermäßigtes Honorar für die Zufahrtszeit in Höhe von 50% des vereinbarten Stundensatzes. Die Abrechnung erfolgt monatlich. Unsere Mandanten erhalten von uns jeweils am Anfang jedes Monates eine Rechnung für den vergangenen Monat. Der Rechnung wird eine detaillierte Stundenabrechnung beigelegt. In dieser Abrechnung wird der vollständige Zeitaufwand unserer Mitarbeiter im vorigem Monat mit der Genauigkeit bis auf 0,1 Stunde (6 Minuten) dargestellt.

Eine Beispielzusammenstellung sieht folgendermaßen aus:

 

Datum
Zeit
Tätigkeit
4.12.2001
1,7
Analyse des Lieferungsvertrages und dessen Änderungen
5.12.2001
0,4
Erstellung des Schreibens an die Gesellschaft X - Aufforderungen zur Beseitigung der Mängel
18.12.2001
1,2
Erstellung des Gutachtens bezüglich der PCC-Steuer
Insgesamt:
3,3

 

3,3 x Stundensatz = X PLN + VAT-Steuer = Y PLN 

Im Falle, wenn der Arbeitsaufwand von vornherein vorgesehen ist, ist es möglich, ein Limit der Stunden, in dem das Mandat bearbeitet werden soll, zu bestimmen Dies sichert dem Mandanten die Festlegung eines festen Honorarbudgets. Das auf eine solche Art und Weise bestimmte Budget bestimmt ausschließlich das maximale Honorar, das die Kanzlei nicht überschreiten darf. Wir sind in diesem Fall verpflichtet, eine gewöhnliche Stundenabrechnung vorzulegen. Sollte unser Arbeitsaufwand das vereinbarte Limit nicht überschreiten, richtet sich unser Honorar nach dem tatsächlichen Arbeitsaufwand. Sollten wir das vereinbarte Limit jedoch überschreiten, tragen wir das damit verbundene Risiko und unser Mandant ist ausschließlich verpflichtet, das vereinbarte Honorar zu zahlen. 

Pauschale
Im Falle einer festen monatlichen Zusammenarbeit sowie in Bezug auf die Mandate, deren Arbeitsaufwand vorhergesehen werden kann, schlagen wir auf Wunsch unserer Mandanten eine Pauschalabrechnung vor. Die Grundlage für die Vereinbarung einer Pauschalabrechnung ist jedoch die vorher durchgeführte Arbeitsaufwandskalkulation.
Bei Bestellung im Voraus einer bestimmten Anzahl der Arbeitsstunden unserer Rechtsberatung bieten wir unseren Mandanten einen ermäßigten, begünstigten Stundensatz. Darüber hinaus sichern sich die Mandanten bei der Pauschalabrechnung einen günstigeren Stundensatz auch im Hinblick auf das Honorar für den Fall das die vereinbarte Pauschale überschreiten wird. 

Inkassodienstleistungen
Unsere Kanzlei ist auch aus ihren außergerichtlichen Inkassodienstleistungen bekannt. Wir berechnen in diesem Fall unser Honorar gemäß gesonderten Konditionen. Für diese Dienstleistungen berechnen wir bei der ersten Tätigkeit (Zahlungsaufforderung) ein geringes Pauschalhonorar für unsere Aufwendungen. Erst nach der Einzeihung der Forderung berechnen wir zusätzlich noch eine prozentuale Provision. Die Höhe der Provision beträgt 10 % der für den Mandanten eingezogenen Beträge. Ein solches System garantiert selbstverständlich eine hohe Wirksamkeit der unternommenen Tätigkeiten. Dadurch tragen die Mandanten grundsätzlich keine Kosten der Geltendmachung von Forderungen von zahlungsunfähigen Schuldnern. 

Prozessvertretung
Im Falle einer gerichtlichen Vertretung wird eine gesonderte Honorarvereinbarung abgeschlossen. Unser Honorar richtet sich in solchen Fällen grundsätzlich nach dem Streitwert in den in der Verordnung des Justizministers vom 28.9.2002 über die Gebühren für die Tätigkeiten der Rechtsanwälte (Gesetzblatt Nr. 163, Pos. 1349), bestimmten Rahmen. 

Wir vertreten unsere Mandanten vor allgemeinen Gerichten, vor dem Obersten Gericht und dem Hauptverwaltungsgericht.